Yurij N. Pliushchev

zeigt: Das ECHO von TSCHERNOBYL

in der: Galerie in der Müko, Graben 35

Dauer: Donnerstag, 09. 11. bis Mittwoch, 06. 12. 2006
Eröffnung: Mittwoch, 08.November - 20:00 Uhr

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 14:00 - 23:00 Uhr
Fr. - So.: 14:00 - 18:00 Uhr

Über die Ausstellung

Am 26. April 1986 gab es eine Explosion im Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl. Der Reaktor enthielt 192 Tonnen radioaktives Materjal. Von 2001 bis heute besuchte Yurij Pliushchev das Sperrgebiet nahe des Reaktors. Das Fotoprojekt "Das Echo von Tschernobyl" zeigt die Eindrücke eines radioaktiv versäuchten Gebietes, welches von Rückkehrern bereits wenige Wochen nach der Kathastrophe wieder besiedelt wurde. Yurij Pliushchev möchte mit seinen Bildern weltweit aufklären über die Situation in der Ukraine, 20 Jahre nach der Kathastrophe und die Gefahr, welche von der Atomkraft ausgeht. Zur Fortsetzung seines Engagements hofft er auf finanzielle Unterstützung von Menschen die seine Ausstellung gesehen haben.

Am Abend der Eröffnung wird als Beitrag zur Ausstellung von Yurij Pliushchev der russische Dokumentarfilm "Mikrofon" zu sehen sein.

Über den Aussteller

Seit seiner Ausbildung 1972-77 am Istitut für Kinematografie, Moskau arbeitet er als Kameramann und Direktor der Fotografie am "Belarusfilmstudio". Er hat inzwischen mehr als 70 Dokumentarfilme gemacht.

Ausstellungen

Seine Fotografien waren inzwischen in 30 Ausstellungen in Minsk, Brüssel, Riga, Helsinki, Vilnius, Budapest, Leipzig und Städten in England und den USA zu sehen. Daneben gab es unzählige Veröffentlichungen rund um den Globus.

Kontakt / Ansprechpartner

Yurij N. Pliushchev
Minsk, Belarus
Mobile +(375 29) 776 84 81
eMail:
Internet: photobelarus.iatp.by

Gefördert von:

zurück zum Programm

© 2006 by Kopf Hof e.V.   -   Design: Tobias Ott - Webdesign Hof & lizenzfreie Bilder   -   Impressum
Spendenkto: Kopf Hof e.V. - Kto-Nr.: 614 645 - BLZ: 780 608 96 - VR Bank Hof eG